Weiter zum Inhalt
Pressemitteilungen & Vergabeverfahren & Wettbewerb » Gute Qualität nicht mit Billiglöhnen machbar
04Apr2007

Gute Qualität nicht mit Billiglöhnen machbar

GRÜNE für Qualitätswettbewerb im ÖPNV

„Die Verbesserung der Qualität im ÖPNV ist für uns zentrales Anliegen in der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA). Deshalb setzten wir uns für einen Qualitätswettbewerb im ÖPNV ein. Elementar damit verbunden sind für uns faire Löhne, da nur mit motiviertem Personal ein kundenfreundlicher und qualitativ hochwertiger ÖPNV möglich ist“ begrüßt der Vorsitzende der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der DADINA-Verbandsversammlung, Felix Weidner, die Teilnahme von Fahrern der HEAG mobilo an einer Verdi-Aktion gegen Lohndumping. „Wir GRÜNEN haben uns von Anfang an auf allen Ebenen für einen sozial gerechten Wettbewerb im ÖPNV eingesetzt. Wir sind mit dem erreichte Stand auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel.“

Nicht rütteln wollen die GRÜNE jedoch am generellen Weg in den Wettbewerb. „Das Nahverkehrsangebot mit Bussen und Bahnen wird als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge heute zu einem großen Teil aus Steuermitteln finanziert. Wir haben daher die soziale und gesellschaftliche Verpflichtung, den ÖPNV so effizient wie möglich zu gestalten.“ Keine Abstriche wollen die GRÜNEN dabei bei Angebot und Qualität machen. “Der ÖPNV ist kein Überlauf- oder Ergänzungssystem zum Auto sondern stellt schon heute insbesondere in Ballungsräumen eine dem Auto vielfach überlegene Form der Mobilität dar. Ein „Gesundschrumpfen“ beim Bus- und Bahnangebot wird es daher mit uns nicht geben. Im Gegenteil wollen wir die „Effizienzgewinne“ des ÖPNV unmittelbar wieder in ein verbessertes Bus- und Bahnangebot investieren. Dies schafft weitere Arbeitsplätze und ein attraktiveres Angebot im ÖPNV.“ so Weidner.

Die bisherigen Erfahrungen mit dem Wettbewerb in Hessen seien in der Summe deutlich positiv. Bei bereits ausgeschriebenen Linien lägen die Effizienzgewinne teilweise bei bis zu 30%. „Jüngstes Beispiel sind die Linien H und U. Sie werden seit Dezember 2006 von der HEAG mobibus trotz deutlich verbessertem Fahrplan nun ohne Zuschuss der DADINA und mit neuen Bussen betrieben, die dem höchsten Umweltstandard EEV genügen. Das Fahrpersonal wird ebenso wie die Kolleginnen und Kollegen auf allen anderen Buslinien der HEAG nach dem Tarif des Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) bezahlt, der heute auch als Mindesttarif in Ausschreibungen im RMV-Gebiet gefordert wird. Andere Unternehmen im DADINA Gebiet gehen sogar bewusst über diesen Tarif hinaus und sind mit dieser Strategie trotzdem oder gerade deswegen am Markt sehr erfolgreich. Auf dieser Basis wollen wir deshalb den erfolgreichen Qualitätswettbewerb in der DADINA weiter fortsetzen.“ so Weidner abschließend.

Pressemitteilung als pdf.

Verfasst am 04.04.2007 um 12:00 Uhr von mit den Schlagwörtern , .
Artikel auf Twitter oder Facebook posten.
Kommentar-Feed des Artikels.

Schreibe einen Kommentar