Weiter zum Inhalt
Anträge & Mobilitätsmanagement » Mobilitätsmanagement
29Apr2008

Mobilitätsmanagement

Sehr geehrter Herr Vorsitzender der DADINA-Verbandsversammlung Hörr,

wir bitten Sie, unseren folgenden Antrag bei der kommenden 10./III Sitzung der DADINA-Verbandsversammlung am 12. Juni 2008 behandeln zu lassen.

Die Verbandsversammlung der DADINA möge beschließen:

Der Vorstand der DADINA wird gebeten, bis zum Herbst 2008 ein Konzept für ein Mobilitätsmanagment im DADINA-Gebiet zu erstellen.

Begründung:
Mobilitätsmanagement hat das Ziel, durch neue Information, Kommunikation und Koordination eine effizientere und umweltverträglichere Mobilität anzuregen und zu fördern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer verkehrseffizient Abwicklung der Mobilität; im ÖPNV betrifft dies zum Beispiel das Brechen von Lastspitzen (insbesondere in der morgentlichen Rushhour) und eine gleichmässigere Fahrzeugauslastung über den Tag, um einen effizienteren Fahrzeugeinsatz zu ermöglichen. Erreicht wird dies über eine intensive Kommunikation, in der verkehrserzeugende Rahmenbedingungen (z.B. Schichtbeginn), Wünsche und Bedürfnisse der Verkehrsteilnehmer und das Verkehrsangebot so optimal wie möglich aufeinander abgestimmt werden. Dabei zeigen die Erfahrungen in anderen Städten, dass bereits durch geringe Veränderungen im Rahmen eines Mobilitätsmanagements durchgreifende Effekte im Verkehrsverhalten erzielt werden können (siehe zum Beispiel Offenbach).

Mobilitätsmanagement lebt dabei von der Einbeziehung aller relevanten Entscheidungsträger in den Prozess und findet vor Ort in den betroffenen Unternehmen, Universitäten, Verwaltungen, Schulen, etc. statt. Dieser Prozess muss jedoch angestoßen, fachlich begleitet und koordiniert werden. Da dies nicht von allein erfolgt, sind viele öffentliche Träger daher bereits den Weg gegangen, entsprechende Beratungsangebote zu schaffen. Es bietet sich an, das Mobilitätsmanagement bei der DADINA anzusiedeln, da hier die Verbindung zu den Fahrgästen beispielsweise durch besondere Tarifangebote (z.B. Jahreskarten, Semesterticket) und Kundenbeziehungen wie den neuen Fahrgastrechten besonders eng sind. Darüber hinaus existieren im ÖPNV bereits an vielen Stellen Beratungsangebote wie Schulprojekte und Mobilitätszentralen sowie Kooperationen mit anderen Verkehrsdienstleistern über den ÖPNV hinaus wie Carsharing und Mietfahrradangeboten, die jeweils eine wichtige Rolle im Mobilitätsmanagement spielen.

Als Aufgabenträger des ÖPNV hat die DADINA einerseits den Auftrag die Attraktivität des ÖPNV im Rahmen des Umweltverbundes zu steigern und gleichzeitig das Interesse daran, die Einnahmen durch eine effizientere Nutzung der bestehenden Kapazitäten zu steigern. Ein engagiertes Mobilitätsmanagement ist damit eine wichtige Investition in die Zukunft des ÖPNV, die sich mittelfristig armortisieren wird. Eine externe Beauftragung oder Beratung für die Konzepterstellung sollte aus Kapazitätsgründen in der DADINA erwogen werden.

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Felix Weidner, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Fraktionsvorsitzender


Weitere Informationen:


Verfasst am 29.04.2008 um 12:00 Uhr von mit den Schlagwörtern .
Artikel auf Twitter oder Facebook posten.
Kommentar-Feed des Artikels.

Schreibe einen Kommentar