Weiter zum Inhalt
Main-Neckar-Bahn
19Mrz2012

GRÜNE fordern rasche Qualitätsverbesserung im Zugverkehr zwischen Main und Neckar

Viele tausend Menschen nutzen jeden Tag die Main-Neckar-Bahn. Die geplante Ausschreibung der Bahnlinie soll nach Willen der GRÜNEN rasch erfolgen und für deutliche Verbesserungen von Angebote und Komfort genutzt werden. weiterlesen »

27Feb2012

Zukunftsfähige Weiterentwicklung der Main-Neckar-Bahn

Sehr geehrter Herr Vorsitzender der DADINA-Verbandsversammlung Hörr,

wir bitten Sie, den folgenden Antrag bei der kommenden 04./IV Sitzung der DADINA-Verbandsversammlung am 21. März 2012 behandeln zu lassen.

Die Verbandsversammlung der DADINA möge beschließen:

Die DADINA-Verbandsversammlung stellt die folgenden Aspekte als Forderungen an die Weiterentwicklung der Main-Neckar-Bahn anlässlich der geplanten Ausschreibung der Zugleistung durch die Regionalen Aufgabenträger fest und bittet den DADINA-Vorstand, diesen Zielen mit Nachdruck zur Umsetzung zu verhelfen:

a)      Nach bereits erheblichen Verzögerungen, wird das Bestreben der Aufgabenträger des SPNV nachdrücklich unterstützt, die Zugleistungen auf der Main-Neckar-Bahn zum Fahrplanwechsel 2015 auszuschreiben. Weitere Verzögerungen sind nicht akzeptabel.
(b)     
Die bekannten Vorhaben der Aufgabenträger des SPNV zur Einführung eines Flügelzugkonzeptes in Richtung Heidelberg und Mannheim mit qualitativ hochwertigem Fahrzeugmaterial und einer der hohen Nachfrage angemessenen Weiterentwicklung der Kapazitäten wird nachdrücklich begrüßt und unterstützt.
(c)     
Eine zu erwartende Wettbewerbsdividende durch die Neuvergabe soll vollständig in die qualitative und quantitative Verbesserung des Angebotes reinvestiert werden.

(d)      Höchste Priorität hat die Sicherstellung der Möglichkeit zur besseren Anbindung schneller Züge an den Fernverkehrs-ITF-Knoten (ITF = integraler Taktfahrplan) im Mannheimer Hauptbahnhof, um einen akzeptable Übergang zum Fernverkehr zu ermöglichen. Hierfür wird ein explizites Betriebskonzept vorausgesetzt, welches, sofern es sich aufgrund betrieblicher oder infrastruktureller Zusammenhänge nicht unmittelbar umsetzen lässt,  zumindest eine mittefristige Umsetzung sichert und in der Ausschreibung als Zielzustand zu berücksichtigen ist.
(e)     
Gleichsam von hoher Bedeutung sind die Verstetigung des Fahrtenangebotes des an allen Wochentagen und zu allen Tageszeiten besonders stark nachgefragten Streckenabschnitts zwischen Darmstadt und Frankfurt auf einem Takt 30’ sowie die Verdichtung des Zugangebotes schneller Züge zum Fernverkehrsknoten Mannheim Hauptbahnhof.
(f)       
Das Fahrradmitnahmeangebot ist mindestens auf dem aktuellen Niveau sicherzustellen. Es ist anzustreben, das Fahrzeugkonzept auf eine auch jahreszeitlich flexible Angebotsausweitung der Fahrradmitnahme auszulegen. Dort wo Fahrräder stehen (angelehnt) sein sollen, sind nach dem Vorbild zahlreicher Verbünde (z.B. SBB Zürich, Regiotram Kassel etc.) Anlehnmöglichkeiten auch für stehende Fahrgäste der Vorzug zu geben und auf Sitze und Klappsitze zu verzichten.

weiterlesen »

09Feb2011

Main-Neckar-Bahn: Die Richtung stimmt

Interessante Veranstalltung „Quo vadis Main-Neckar-Bahn“ mit rund 50 Teilnehmern in Zwingenberg

Es bleibt dabei – erst ab 2015 wird es auf der Main-Neckar-Bahn zu substanziellen Veränderungen kommen. Aber die Planungen zeigen klar in die richtige Richtung: Bis dahin sollen die Bahnhöfe barrierefrei umgebaut werden und es soll dann neue Fahrzeuge geben. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

(Ausschnitt aus der Präsentation von Thomas Busch, RMV).

Hier gibt es die kompletten Präsentationen aus unserer Veranstaltung in der vergangenen Woche:

  • Vortrag Michael Heilmann, VRN, >> pdf
  • Vortrag Thomas Busch, RMV, >> pdf

Berichtet haben über die Veranstaltung:

  • Bergsträßer Anzeiger (5.2.11), >> pdf
  • Darmstädter Echo (8.2.11), >> pdf

weiterlesen »

23Jan2011

„Quo vadis Main-Neckar Bahn“

Einladung zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 3. Februar um 19:15 Uhr in Zwingenberg

Die Main-Neckar-Bahn ist nicht nur Bindeglied zwischen den Metropolregionen Rhein-Main und Rhein-Neckar. Sie ist auch täglicher Begleiter vieler Menschen in dieser dicht besiedelten Region zwischen Heidelberg/Mannheim und Frankfurt auf dem Weg zur Arbeit, im Geschäftsleben oder in der Freizeit.

Gemeinsam mit Ihnen und Fachleuten wollen wir diskutieren, ob die Main-Neckar-Bahn in ihrer heutigen Form dieser Aufgabe noch gerecht wird und was sich absehbar verändern soll. weiterlesen »