Weiter zum Inhalt
Bahnlinie 75
25Aug2010

Airportshuttle: Luxusangebot zu Lasten der Fahrgäste

GRÜNE kritisieren Prioritätensetzung des RMV

Die Ankündigung des RMV-Geschäftsführers Güttler, der RMV würde einen Airportshuttle mitfinanzieren, stößt auf scharfe Kritik bei den GRÜNEN. Die Finanzierung des Luxusangebotes sei in Zeiten, in denen aus Kostengründen an anderer Stelle gut besetzt Züge gestrichen werden, nicht vertretbar.

Güttler hatte in der gestrigen gemeinsame Sitzung des Bau- und des Umweltausschusses der Darmstädter Stadtverordnetenversammlung in Aussicht gestellt, dass der RMV 50% des Zuschussbedarfs für den Airportshuttle übernehmen würde. „Wir freuen uns, dass Herr Güttler mit der gezückten Geldbörse nach Darmstadt gekommen ist. Warum er mit dem Geld aber ausgerechnet den Airportshuttle finanzieren will, bleibt sein Geheimnis.“ ärgert sich die Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Stadtverordnetenfraktion Brigitte Lindscheid. weiterlesen »

23Jun2010

Fahrradmitnahmekapazität in der Bahnlinie 75 wird erhöht

GRÜNE begrüßen Umdenken bei RMV und Bahn

Mehr Platz für Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle gibt es demnächst in den Zügen der Bahnlinie 75 zwischen Aschaffenburg, Darmstadt und Mainz/Wiesbaden. Die GRÜNEN in der Nahverkehrsorganisation DADINA freuen sich mit den Fahrgästen über das zusätzliche Angebot. weiterlesen »

07Nov2008

Antwortschreiben des RMV

auf unser Schreiben vom 15. Oktober 2008.
Bahnlinie 63 & 75

Sehr Herr Weidner,

nach Ausschreibung der RMV-Linien 63/75 (ab Dezember durchgängig Linie 75) und Vergabe der Leistungen an DB Regio werden ab 14.12.2008 durchgängig Doppelstockzüge zwischen Aschaffenburg, Darmstadt, Groß Gerau und Wiesbaden zum Einsatz gelangen.

Gegenüber den bisher verkehrsvertragsseitig vorgesehenen einstöckigen Drei-Wagen-Zügen mit 230 Sitzplätzen werden zukünftig weitestgehend Züge mit drei Doppelstockwagen und mner Kapazität von 341 Sitzplätzen auf der Linie 75 eingesetzt. Die Ausnahme hierzu bilden zwei Zugpaare, davon ein Zugpaar auf dem Abschnitt zwischen Darmstadt und Wiesbaden,
die nur zwei Doppelstockwagen mit einer Kapazität von 241 Sitzplätzen
aufweisen.  Im Vorlauf werden bereits vor Fahrplanwechsel viele
Züge mit Doppelstockwagen gefahren. weiterlesen »

15Okt2008

GRÜNE erhöhen Druck auf RMV

Bahnstrecke Aschaffenburg-Darmstadt-Wiesbaden

„Die vom RMV zum Fahrplanwechsel geplanten Veränderungen auf den Bahnlinien 63 und 75 zwischen Aschaffenburg, Darmstadt und Wiesbaden sind versteckte Angebotskürzung zulasten der Fahrgäste, die wir so nicht akzeptieren werden.“ urteilt der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN in der Verbandsversammlung der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA), Felix Weidner, über die Pläne des RMV zu diesen Zuglinien. Neben einer Reduktion der Platzkapazität in bestimmten Zügen auch in der Hauptverkehrszeit kritisieren die GRÜNEN insbesondere das fehlende Platzangebot für den Transport von Rollstühlen, Kinderwagen und Fahrrädern in den Zügen. Auch zusätzliche Züge seien trotz entsprechenden Bedarfs nicht vorgesehen. Weidner: „Probleme sind bei einem neuen Betriebskonzept nie auszuschließen. Aber wir legen höchsten Wert darauf, dass durch eine nachvollziehbare und plausible Planung diese Risiken auf das absolute Minimum reduziert werden. Dies ist im Fall der Bahnlinien 63 und 75 nach unserem Eindruck bisher nicht erfolgt. Der RMV muss hier nachbessern.“ weiterlesen »

15Okt2008

Brief an den RMV

Bahnlinien 63 & 75 (Aschaffenburg – Darmstadt – Mainz/Wiesbaden)

Sehr geehrter Herr Sparmann,

mit großer Sorge hat unsere Fraktion Informationen zu dem ab dem Fahrplanwechsel geplanten Betriebskonzept den Bahnlinien 63 und 75 zur Kenntnis genommen. Ein reduziertes Platzangebot und funktionale Einschränkungen u.a. der Fahrradmitnahme in den Zügen stellen für uns eine inakzeptable Konsequenz aus Ausschreibungen dar, die wir im Gegenteil auch für Verbesserungen im Leistungsangebot nutzen wollen. Wir wenden uns daher heute direkt an Sie, um diesen Punkten im Vorfeld zu begegnen. weiterlesen »

15Okt2008

Regionaler Verkehr / Bahnlinien 63/75

Sehr geehrter Herr Vorsitzender der DADINA-Verbandsversammlung Hörr,

wir bitten, folgende Anfrage an den Verbandsvorstand auf die Tagesordnung der Verbandsversammlung zu setzen.

Als lokale Nahverkehrsorganisation ist die DADINA verantwortlich für die lokalen Verkehre (Bus und Straßenbahn) in ihrem Zuständigkeitsbereich. Darüber hinaus finanziert sie die in Verantwortung des RMV befindlichen regionalen Verkehre (i.W. Schienenverkehr) über die sog. Partnerschaftsfinanzierung mit. Für die regionalen Verkehre wurden im Wirtschaftsplan 2008 der DADINA rund 2,3 Mio. Euro (1,92 Mio. Euro Bahn, 0,33 Mio. Euro Bus) eingestellt, womit dieser Bereich rund 1/3 des Gesamtaufwandes der DADINA ausmacht.

Wir fragen den DADINA-Vorstand:

Entwicklung und Stand der regionalen Verkehre und der Partnerschaftsumlage
(1) Welche regionalen Verkehre (Bündel bzw. Teile von Bündeln) tangieren derzeit das DADINA-Gebiet, wann ist der nächste Vergabezeitpunkt und in welchen Zeitabständen erfolgt jeweils die planmäßige Neuvergabe?
(2)
Wie hat sich das Leistungsangebot in Bezug auf Qualität und Umfang der regionalen Verkehre (Bündel) im DADINA-Gebiet in den vergangenen Jahren entwickelt und wie beurteilt der Vorstand diese Entwicklung?
(3)
Wie hat sich die Partnerschaftsfinanzierung in diesem Zeitraum entwickelt und wie beurteilt der Vorstand diese Entwicklung?
(4)
Wie hoch ist der finanzielle Anteil der jeweiligen regionalen Bündel an der gesamten Partnerschaftsumlage der DADINA derzeit? weiterlesen »

26Sep2008

DADINA-Sitzung: SPD blockiert Antrag zu Bahnlinien 63 und 75

Unerklärliches Taktieren auf dem Rücken der Fahrgäste

Nicht behandelt werden konnte bei der gestrigen Sitzung der Verbandsversammlung der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA) der Antrag der GRÜNEN zur Bahnlinie Aschaffenburg-Darmstadt-Wiesbaden (Linien 63 und 75). Ursache hierfür war die Ablehnung der SPD, den Antrag in die Tagesordnung aufzunehmen. „Da die entsprechenden Informationen über die geplanten Kapazitätseinschränkungen auf der Bahnlinie erst nach Antragsschluss bekannt geworden sind, haben wir den Weg über einen Eilantrag gewählt. Der Behandlung des Antrages in der Sitzung müssen dann 2/3 der Mitglieder des Gremiums zustimmen. Bereits dies hat die SPD jedoch ‚erfolgreich’ verhindert.“ ärgert sich der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN in der Verbandsversammlung der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA), Felix Weidner. weiterlesen »