Weiter zum Inhalt
26Jan2007

GRÜNE fordern: Bahn muss endlich Widerstand gegen vollwertige ICE-Anbindung von Darmstadt aufgeben

„Jetzt hat auch das Regierungspräsidium deutlich gemacht, dass die von der Bahn vorgeschlagene so genannte „Konsenstrasse“ ohne vollständige Anbindung Darmstadts lediglich eine Modifikation der raumunverträglichen Variante V aus dem Raumordnungsverfahren darstellt“ unterstreicht der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN in der Verbandsversammlung der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA), Felix Weidner. weiterlesen »

24Jan2007

Regiefunktion Haltestellenmanagement

Die Verbandsversammlung der DADINA möge beschließen:

Der Vorstand der DADINA wird beauftragt, ein Konzept zum Management der Haltestellen im DADINA-Gebiet zu erstellen. Das Konzept soll insbesondere dazu dienen, die folgenden Zuständigkeiten schrittweise bei der DADINA zusammenführen:

  • Regie für Bau, Ausstattung und Weiterentwicklung der Haltestellen
  • Regie für das Informationsmanagement an den Haltestellen (Beschriftung, Aushängen der Fahrpläne, Aushängen von Sonderinformationen)
  • Qualitätsmanagement weiterlesen »
24Jan2007

Sicherheitskonzept Übersteigen von Straßenbahnkupplungen

Die Verbandsversammlung der DADINA möge beschließen:

Der Vorstand der DADINA wird beauftrag zu prüfen, welche technischen Möglichkeiten zur Sicherung von Straßenbahnkupplungen an gekuppelten Straßenbahnfahrzeugen vor Übersteigen für die im DADINA-Gebiet eingesetzten Fahrzeuge in Betracht kommen und mit welchen Kosten ein Einsatz dieser Sicherungen verbunden wäre. weiterlesen »

07Jan2007

Pünktlichkeitsgarantie für Busse und Straßenbahnen im Bereich der DADINA

Die Verbandsversammlung der DADINA möge beschließen:

Der DADINA-Vorstand wird beauftragt, ein Konzept für eine Pünktlichkeitsgarantie für die Bus- und Straßenbahnangebote im Bereich der DADINA mit folgenden Eckpunkten zu erarbeiten und schnellstmöglich umzusetzen:

  1. Die Pünktlichkeitsgarantie sollte Entschädigungen ab einer Verspätung von maximal 15 Minuten vorsehen.
  2. Die Verspätung sollte die gesamte Wegekette der Bus- und Straßenbahnangebote der DADINA umfassen, um auch Verspätungen durch verpasste Anschlüsse zu berücksichtigen.
  3. Die Entschädigung sollte in Geld erfolgen und sich dabei am jeweiligen Preis der Fahrt, der entsprechenden anteiligen Kosten einer Zeitkarte bzw. alternativ an den Kosten einer durchgeführten Taxifahrt orientieren.
  4. Der Entschädigungsanspruch sollte für die Fahrgäste einfach einlösbar sein. Dabei sollten insbesondere in der Mobilitätszentrale  und soweit Möglich an weiteren Verkaufsstellen ein direktes Einlösen des Anspruchs ermöglicht werden. Darüber hinaus ist auch der Postweg anzubieten. weiterlesen »